Wenn Du im Network Marketing tätig bist, dann weiss ich das Du wahrscheinlich zu wenig Interessenten hast für dein Geschäft! Bevor ich das Internet richtig genutzt habe, ging es mir nämlich auch so...

Meiner Meinung nach ist der Beste Weg für mehr MLM Leads generieren ganz einfach - Ein Blog. Hierbei spielt es keine Rolle ob Du bereits ein erfahrerener Networker bist oder gerade erst angefangen hast, in dieser Branche Fuss zu fassen. Für mich ist ganz klar - Wer heutzutage keinen Blog hat im Network Marketing, der ist ein digitaler Obdachloser. 

Du musst einfach mal über den grossen Teich nach Amerika schauen. Die meisten Trends im Internet und Network Marketing kommen nummal aus den USA und heute hat so ziemlich JEDER erfolgreiche Networker einen eigenen Blog. 

Egal ob deine Kernstrategie Video Marketing, Podcasts oder sonst was ist, dein Blog ist dein zentraler Anlaufpunkt für Interessenten. Dein Blog ist dein Online Zuhause und dieser ist total unabhängig von deinem Business. 

Hier ein paar Gründe warum Du als Networker einen Blog haben solltest:

1. Wenn Du regelmässig Inhalte auf deinem Blog veröffentlichst, hast Du damit eine geniale Möglichkeit mit deinen Kunden, Teampartner und Downline in Verbindung zu bleiben. Du kannst über News, Updates von deinem Network Marketing Unternehmen berichten oder einfach häufige Fragen beantworten. Du kannst entweder normale Artikel schreiben oder auch Videos mit aufnehmen. Video Marketing ist eine sehr effektive Methode um mit anderen im Internet zu kommunizieren.

2. Mit einem Blog hast Du die Möglichkeit neue Kunden zu generieren. Deine Blog Artikel werden von den Suchmaschinen indexiert und somit wirst Du Besucher direkt von Google und Co. erhalten. Das interessante an dieser Art von Besuchern liegt klar auf der Hand, denn diese Besucher sind über eine gezielte Suche auf deinen Blog gekommen und somit handelt es sich um qualifizierten Traffic.

3. Ein Blog wird in der Regel bei Suchmaschinenergebnissen gegenüber herkömmlichen Webseiten bevorzugt. Suchmaschinen lieben Blogs, weil sie regelmässig frische Inhalte bieten. Wenn dein Blog ein gutes Design hat und gut aufgebaut ist, finden sich die Besucher auch schnell zurecht und kommen gerne wieder wenn Du wertvolle Inhalte lieferst.

4. Durch einen Blog kannst Du deinen Ruf, dein Image, deinen Expertenstatus in jedem beliebigen Feld auf- und ausbauen. Je mehr Blog Artikel zu schreibst, desto eher wirst Du als Experte in Deiner Nische angesehen. Wenn ich nochmal an meine Internet und Network Marketing Karriere zurückgehen könnte, würde ich als allerersten einen Blog aufsetzen und dort über meine Erfahrungen etc. berichten. Stell dir nur mal vor, du hättest vom Start deines MLM Geschäfts regelmässig deinen Blog gepflegt. Du hättest hunderte oder sogar Tausende von Artikeln die bei Suchmaschinen gefunden werden können.

5. Mit einem Blog kannst Du ein oder sogar mehrere Einkommen zusätzlich zu deinem MLM generieren. Du kannst z.B. Affiliate Produkte anbieten, Werbung auf deinen Blog verkaufen, Adsense nutzen etc. Ich persönlich verkaufe neben Affiliate Produkten auch die Blogging Platform Kalatu und bekomme dafür 70% Provision.

Also, dir ist nun klar das Du mit einem Blog mehr MLM Leads generieren kannst. Was Du als nächstes tun solltest, ist also einen Blog aufzusetzen. Du kannst dir einen kostenlosen Wordpress Blog aufsetzen und dir alles selbst beibringen oder Du nutzt die Blogging Platform Kalatu von Empower Network, wo alles bereits eingerichtet ist und Du dich einer Community von Profi-Bloggern anschliessen kannst. 

Hier klicken für Anmeldung zu Kalatu ($25/Monat)

Vielleicht fragst Du dich, warum Du $25 zahlen solltest für einen Blog?! Meine Antwort ist ganz einfach. Du hast eine professionelle Blogging Platform und was viel wichtiger ist, ein Team und eine Community von Menschen, die Dich bei Fragen und Problemen unterstüzten. Wenn Du alles alleine machst und es treten Probleme auf, dann stehst Du meistens frustriert da, weil Du niemanden hast, der dir weiterhilft. Ich habe das schon oft gesehen und kann dir nur empfehlen diesen Weg NICHT zu gehen. 

Also, nachdem Du dich angemeldet hast, geht es erstmal darum das Gründgerüst vom Blog aufzubauen, also Banner, Design, Über Mich Seite, Impressum etc. 

Aber wie Du dir schon denken kannst, reicht es natürlich nicht aus, einfach einen Blog zu haben, denn ohne gute Inhalte wirst Du keine Besucher anziehen. Letztendlich hängt der Erfolg von deinem Blog von 3 Dingen ab: Erstens von der Nische, auf die Du dich spezialisiert hast, zweitens von der Qualität deiner Artikel und drittens von deiner Promotion für den Blog. 

Wie Du die richtige Nische findest und gute Artikel schreibst, das lernst Du in meinem Training, sobald Du Kunde bist. Was ich dir aber jetzt noch erklären möchte, ist die Promotion deiner Blog Artikel, denn das ist ein ganz Entscheidender Aspekt deines Erfolges. Du kannst tolle Artikel haben, aber wenn niemand davon weiss, dann bringt dir das nichts!

Gerade im Network Marketing wird den Neulingen viel Mist erzählt, z.B. das die Produkte so gut sind, das sie sich alleine verkaufen würden etc. Ganz egal, in welcher Firma Du tätig bist und über welches System Du etwas vertreibst, der alles entscheidenden Faktor für den Erfolg ist Marketing!

Marketing ist die Grundpfeiler eines Unternehmens und das gilt auch im Blogging. 
Betrachte es doch einmal aus dieser Perspektive: Ein super Produkt, das von Hamburg nach Zürich gelangen soll, ist nur so gut, wie der LKW, der es transportiert. Hat der LKW eine Panne und kommt nie am Zielort an, so ist es völlig egal, wie gut das Produkt ist.

Es ist unwesentlich wie gut dein Produkt ist, wenn Du es nicht gut vermarktest.
Hier also meine Strategie für das Vermarkten deiner Blog Artikel:

Bevor du den Artikel schreibst, solltest Du als erstes eine Keyword-Suche machen und gucken wie beliebt oder nicht beliebt deine Keywords sind. Wenn Du einen Artikel schreibst zu einem Thema dessen Keyword nur 10 mal im Monat gesucht werden, dann brauchst Du auch keine 1000 Besucher zu erwarten auf deinem Blog. 

In deinem Artikel solltest Du wenn möglich Fotos, Videos etc. einbinden und ein gutes Layout haben, denn sonst verschwinden deine Besucher ganz schnell. Wer mag schon einen unübersichtlichen Text ohne Absätze oder Fotos?

Als nächstes ist es auch sinnvoll ein kurzes Video zu deinem Artikel zu machen und diese auf YouTube hochzuladen. In der Beschreibung bei YouTube postest Du dann deinen Link zum Blog. Über YouTube hast Du die Möglichkeit viele Besucher zu generieren, wenn Du es richtig machst. 

Das Video muss nicht unbedingt lang sein, du kannst z.B. nur einen kurzen Überblick über deinen heutigen Blog Artikel machen und die Leute auf deinen Blog für mehr Infos leiten. Ich liebe YouTube und erhalte jeden Monat viele Views und Interessenten über diese Platform. Hier ein Screenshot von meinem YouTube Account:


Wie Du sehen kannst, hatte ich in den letzten Tagen 7541 Aufrufe meiner Videos...

Als nächstes ist es wichtig, das Du dein Video und vor allem deinen Blog Artikel auf den verschiedenen Social Media Profilen vermarktest. Ich persönlich nutze dafür Google Plus, Facebook, Twitter, Pinterest, Xing, LinkedIn, Instagramm etc. 

Desweiteren macht es auch Sinn, deinen Blog Artikel bzw. Video an deine email Liste zu senden...Im Grunde war es das auch schon. MEhr MLM Leads durch Blogging generieren ist keine Zauberei, es erfordert nur ein paar simple Strategien, die man regelmässig durchführen sollte. Zum Abschluss noch eine kurze Infografik zur Promotion deiner Blog Artikel von Bluewiremedia.com.au zum Download. Viel Spass damit:

Sonnige Grüsse

Dennis Koray



Wenn DU mehr Infos zum Theme Blogging mit Empower Network und der neuen Blogging Platform Kalatu möchtest, klicke HIER oder auf den Banner, trage deine email Adresse ein und sieh dir mein Webinar dazu an. 


Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Silvester ist vorbei, das neue Jahr hat begonnen und wie jedes Jahr starten wir alle mit guten Vorsätzen. Der eine hat seine Vorsätze bereits am 2. Januar vergessen, andere halten es etwas länger aus ;) 

Aus diesem Grund möchte ich heute mal über 3 magische Fragen bei deiner Zielsetzung sprechen, denn Ziele richtig setzen ist eine mächtige Strategie. 

Es gibt viele Bücher zum Thema Ziele richtig setzen, alleine bei Amazon findet man über 20.000 Bücher dazu:



Egal wie genau du deine Ziele nun setzt, ich glaube das diese 3 Fragen dir helfen werden:

1) Ist das wirklich mein Ziel?

Ja, du hast richtig gelesen. Wir alle haben Ziele, aber sind das wirklich unsere eigenen Ziele oder Ziele die man uns auferlegt hat? Die Erwartungen von den Eltern, Freunden, von der Gesellschaft werden oft zu unseren Zielen. 

Wenn du Angestellt bist, dann verfolgt dein Boss mit seinem Unternehmen ein Ziel und du bist sein Werkzeug dazu an der Erreichung dieser Ziele mitzuarbeiten. Somit sind ja die Ziele von deinem Boss auch deine Ziele. 

Aber das ist es nicht worüber ich schreiben will, sondern ich möchte über die Ziele sprechen, die vielleicht noch tief verborgen in deinem Unterbewusstsein sind, die Ziele und Wünsche die Du mal als junger Mensch hattest. 

Wenn wir jung sind, haben wir alle möglichen Träume und Ziele und je älter wir werden, desto mehr hören wir "du solltest" Aussagen von den Menschen in unserem Leben. Was Du willst Künstler werden? Du bist doch so klug, du solltest Anwalt werden oder Manager. 

Gerade Eltern häufen einen mit solchen Aussagen zu und sie meinen es auch gut mit dir. Viele junge Menschen lassen sich aber so sehr dadurch beeinflussen, das sie das was sie selbst eigentlich wollten, erstmal hinten anstellen und im Laufe der nächsten Jahre vergessen. Und irgendwann merkst Du, das Du nicht wirklich glücklich bist, mit dem was Du tust. Du fragst dich ob es richtig war?!

Wenn Du also ein Ziel aufschreibst, dann hinterfrage wirklich ob es auch DEIN Ziel ist! Ist das Ziel mit deiner Leidenschaft verbunden? Macht es dich glücklich? 

Und denk immer daran. Es ist niemals zu spät sein Leben zu ändern! Niemals bist Du zu alt, etwas neues zu lernen. Jeder Tag endet und jeden morgen wenn die Sonne aufgeht, beginnt ein neuer Tag, an dem Du dein Leben in die Richtung lenken kannst, die Du möchtest! 

2) Ist dein Ziel vereinbar mit deinen anderen Zielen?

Es gibt Ziele, die lassen dich nicht mehr los. Du bist voller Begeisterung, kannst kaum noch schlafen und willst jede freie Minute an diesen Zielen arbeiten. Aber alles hat seinen Preis. Manche Ziele vereinnahmen einen so sehr, das andere (wichtige) Dinge nebensächlich werden. 

Aus diesem Grund musst Du deine Ziele und Prioritäten gegeneinander abwägen, und deine Ziele müssen miteinander vereinbar sein. 

Ok, das neue Jahr hat begonnen und Du hast dir z.B. als Ziel gesetzt 10 Kilo abzunehmen, aber gleichzeit möchtest Du lernen wie man leckere Desserts zubereitet. Natürlich bedeutet es nicht, das man unbedingt zunimmt, wenn man lernt wie man leckere Desert zubereitet, aber die Versuchung immer wieder zu kosten ist sehr sehr gross und ziemlich sicher wird man auch zunehmen. 

Ein anderes Beispiel ist das Du dir vorgenommen hast in 2015 mehr Zeit mit der Familie zu verbringen und gleichzeitig auch mehr Geld verdienen willst. Gerade als Angestellter ist das kaum zu bewerkstelligen, denn wenn Du mehr verdienen willst, dann musst Du in der Regel mehr arbeiten! Bist du aber z.B. im Network Marketing oder Internet Marketing aktiv, kannst Du diese Ziele sehr gut vereinen, aber nur, wenn Du wirklich weisst was Du tust und zum Experten wirst. 

Also, achte darauf, das deine Ziele miteinander vereinbar sind und Du deiner Leidenschaft folgst und etwas anstrebst, was DICH wirklich glücklich macht. 

3) Kann ich mich emotional zu diesem Ziel verpflichten?

Ziele setzen ist auch immer eine Herzensangelegenheit, das habe ich ja bereits erwähnt, wie wichtig die Leidenschaft ist. Um ein Ziel erreichen zu können, musst Du natürlich als erstes auch glauben, das Du es schaffen kannst! Wenn dein Ziel z.B. ist, $10.000 im Monat zu verdienen und Du kannst es dir bildlich in deinem Geist nicht vorstellen, dann wirst Du es auch nicht schaffen. 

Gerade bei Zielen, die etwas aus der Norm fallen, musst Du dich emotional komplett verpflichten und dir ein dickes Fell zulegen. Warum? Ganz einfach, denn die Leute werden oft nicht an dich glauben und versuchen es dir auszureden. Wenn Du dann selbst nicht zu 100% davon überzeugt bist, dann wirst auch Du bald den Glauben verlieren und aufgeben. Sieh die Erreichung von deinen Zielen vor deinem geistigen Auge, denke ständig daran und gehe Schritt für Schritt in die Richtung deiner Ziele. 

So, das sind die 3 wichtigen Fragen, die viele übersehen. Wenn Du deine Ziele setzt, denke an diese 3 Fragen und du wirst schnell feststellen, ob die Ziele richtig für dich sind oder nicht. 

In diesem Fall wirst Du die Begeisterung spüren, denn es ist wirklich DEIN ZIEL, du siehst es bereits vor deinem geistigen Auge und bist emotional zu 100% verpflichtet, es auch zu erreichen, auch wenn noch niemand an dich glaubt! 

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Bevor es in wenigen Stunden ins neue Jahr geht, heute meine 8 Dinge, die Du unbedingt loslassen solltest, um einen guten Start für 2015 zu haben:

1) Lasse die Idee los, das andere es einfacher oder besser haben als Du. Du kennst ja bestimmt den Spruch: Das Gras ist auf der anderen Seite grüner. Mein Tipp: Höre auf damit, auf die andere Seite zu starren. Höre auf damit, dich mit anderen zu vergleichen. Höre auf damit dich zu beschweren und beginne damit, die Wiese auf der DU gerade stehst zu bewässern. 

2) Lasse die vergangenen Rückschläge los. Du bist nicht das, was dir passiert ist, sondern Du bist was und wer Du entscheidest zu sein. Atme tief durch, und vergiss deine Rückschläge. Erst wenn du den Blick nach vorne richtest und die Vergangenheit dich nicht mehr interessiert, bist Du auf dem richtigen Weg. 

3) Lasse die Idee los, das Du bist, was du besitzt. Du bist ein unglaublicher Mensch und dein Wert hat NICHTS mit deinem Einkommen, deinem Haus, deinem Auto oder deinem Besitz zu tun. Denk immer dran: Du bist ein Gewinner! Woher weiss ich das? Ganz einfach, von Millionen von Spermien hat es nur EINE EINZIGE geschafft, die Eizelle zu befruchten und das Ergebnis bist DU. 

4) Höre auf damit, Dinge zu wollen die Du nicht brauchst, nur um Leute zu beindrucken die Du nicht kennst oder magst. Lange habe ich geglaubt, finanzielle Unabhängigkeit, Freiheit und Sicherheit sind nur mit einem Millionenvermögen möglich. Nur, wer "von den Zinsen leben" kann, dem kann nichts mehr passieren....
Heute weiß ich: Echte Freiheit, Unabhängigkeit und Sicherheit sind nur möglich, wenn Eigentum, Besitz und Verpflichtungen möglichst gegen Null reduziert werden. Dazu ist lediglich ein Erkennen und Umdenken nötig. 

Die größte Freiheit und Sicherheit ist es nicht am Meisten zu besitzen, sondern am Wenigsten zu benötigen.

5) Höre auf damit, das Glück im Aussen zu suchen. Wirkliches Glück kann immer nur von innen kommen. Du musst dein eigenes Glück schaffen. Du kennst vielleicht den Spruch: Je härter man arbeitet, desto mehr Glück hat man. Fokussiere dich nicht auf die negativen Dinge im Leben. Schalte den TV aus, lege die Zeitung beiseite und ignoriere negative Menschen. Konzentriere dich auf das Positive im Leben und du wirst dich SOFORT besser fühlen. 

6) Höre auf damit, Angst vor deiner Intuition zu haben. Angst tötet mehr Träume, als Scheitern es jemals tun kann. Jeder Mensch hat Angst, aber diejenigen die ihre Träume verwirklichen, handeln trotz ihrer Angst. Mache jeden Tag etwas, wovor Du Angst hast. Kennst Du das Gefühl, das dein Herz, deine Intuition sagt geh nach links, dein Verstand dir aber sagt, geh nach rechts?! Ich habe gelernt auf mein Herz zu hören, denn gegen seine Intuition zu handeln führt meistens in ein unglückliches Leben. Also, habe keine Angst deinen Träumen zu folgen, auch wenn dein Umfeld dir vielleicht davon abrät. 

7) Höre auf damit, auf den perfekten Moment zu warten. Gibt es den perfekten Moment? Meisten nichts. Ein Spruch, der mich geprägt hat ist folgender: Lieber unperfekt gestartet, als perfekt gewartet. Wenn Du etwas tun willst, TUE ES, warte nicht auf den perfekten Moment, sondern starte einfach, sie zu was passiert und perfektioniere dich während Du schon im Handeln bist. 

8) Höre auf damit, Dinge auf morgen zu verschieben. Wenn DU Dinge vor dir herschiebst, dann wird das irgendwann zur Gewohnheit. Wenn etwas getan werden muss, dann tue es sobald wie möglich. Ich habe mal einen Spruch dazu gehört, an den ich immer denken muss. Denke nicht darüber nach, den Abwasch zu machen, sondern finde dich bereits beim Abwaschen. 

So, das sind meine 8 Tipps fürs nächste Jahr. Manchmal ist es nicht immer einfach, etwas loszulassen, eine alte Gewohnheit zu ändern, aber es ist es immer wert. 

In diesem Sinne - Einen guten Rutsch in 2015 und alles Gute

Dennis Koray

 

Heute geht's um das Thema "Arbeiten von Zuhause", ein Traum den viele haben. Nicht mehr aufzustehen wenn der Wecker klingelt, sondern wenn man will...Keinen nervigen Chef mehr und keine festen Arbeitszeiten :)

Ich bin jetzt seit 2004 selbständig und habe ein wenig Erfahrung mit dem Thema "von zuhause arbeiten und Geld verdienen". Natürlich habe ich nicht immer von zuhause gearbeitet, denn in den ersten Jahren meiner Selbständigkeit hatte ich ein Büro und Lager...Erst in Australien von 2006-2010 habe ich ein paar Tage von zuhause gearbeitet und seit ich wieder in Deutschland bin seit 2010 bin ich Full-time zuhause.

Ich persönlich liebe es von zuhause zu arbeiten, denn man hat einfach absolute Freiheit, aber natürlich gibt es auch Schattenseiten und viele Ablenkungen, die negative Auswirkungen auf dein Geschäft haben können. 

Die grösste Herausforderung ist die, das beim Arbeiten von Zuhause einfach andere Regeln gelten, als wenn man im Job sitzt...Vor allem auch was die Motivation angeht. 

Für mich ist der grösste Vorteil, das ich die Zeit wo ich arbeite, selbst bestimmen kann. Ich habe es nie verstanden warum man ausgerechnet 8 Stunden am Tag und 5 Tage die Woche arbeiten soll. Vielleicht interessiert Dich folgender Artikel dazu:

Dein Lebensstil wurde bereits für dich festgelegt – Der wirkliche Grund der 40 Stunden Woche

Die Menschen wollen in der Regel nicht 8 Stunden irgendwo arbeiten müssen, weil es die Freiheit schon extrem einschränkt. Wenn man dann noch zur Arbeit hinfahren muss, gehen oft auch weitere 1-2 Stunden drauf und man ist 10 Stunden unterwegs. Man kann in diesen 10 Stunden nicht einfach dem Chef sagen: "Hey Chef, die Sonne scheint gerade, ich geh mal raus und lese für 1 Stunde ein Buch und geniesse die Sonne!" oder "Chef, ich muss meine Kinder vom Kindergarten oder der Schule abholen, bin in 1 Stunde zurück." 

Aber wenn man von zuhause arbeitet und sich ständig nur ablenken lässt und wenig schafft, dann hat man ein Problem. Die Frage ist, wie findet man die richtige Balance?

Hier meine 3 Strategien zur Vermeidung von Ablenkung

Habe einen festen Arbeitsplatz/Büro
Ok, das muss nicht für alle gelten, denn manche arbeiten gerne in der Küche, im Wohnzimmer oder auf dem Balkon. Auch ich arbeite im Sommer gerne auf dem Balkon, aber dennoch habe ich ein extra Büro zuhause. Dort steht mein Schreibtisch, meine Kamera, mein Whiteboard und alle meine Unterlagen. Im Büro weiss ich, das ist mein Arbeitsplatz und wenn ich hier sitzte und z.B. einen Blog Artikel schreibe, dann gibt es keine Ablenkungen. Ok, ab und zu ist auch meine Tochter im Büro und sorgt für etwas Unruhe, aber gross stören tut mich das nicht ;) 

Habe feste Arbeitszeiten

Ok, auch hier kann man nicht sagen, das es für alle gut ist. Ich persönlich habe keine festen Arbeitszeiten, aber in der Regel arbeite ich meistens am morgen und dann wieder spät abends, wenn meine Tochter und Frau im Bett liegen ;) 

Gerade wenn man Familie hat ist es sinnvoll feste Zeiten einzurichten, wo man nicht gestört wird, denn sonst verliert man ziemlich schnell die Freude daran von zuhause zu arbeiten, wenn man ständig unterbrochen wird. Natürlich lässt sich das nicht immer ganz vermeiden, aber sinnvoll ist es dies mit der Familie abzusprechen. 

Manche Menschen arbeiten gerne morgens, so wie ich, andere sind z.B. nachsts am kreativsten. Da du von zuhause arbeitest, teste es einfach, welche Zeit für dich am besten funktioniert :) 

Gerade wenn man von zuhause arbeitet, kann man in kurzer Zeit viel mehr schaffen als im Büro. Warum? Ganz einfach, im Büro sitzt man oft nur seine 8 Stunden ab und streckt die Arbeit so weit wie möglich...Ok, so war es bei mir immer, aber ich bin sicher das ich nicht der einzige war, der langsam gearbeitet hat, um Zeit zu schinden...

Das ist etwas was mich in der "normalen" Arbeitswelt immer genervt hat...Das man seine 8 Stunden absitzen muss. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich in Australien für ein Ebay Unternehmen gearbeitet habe auf selbständiger Basis. Als ich dort anfing, war ich voller Elan und Tatendrang und habe, typisch deutsch natürlich, die Arbeit so schnell wie möglich erledigt. Meine Kollegen haben das natürlich mitbekommen und als der Chef mal nicht da war, haben Sie mich zur Seite genommen und gesagt ich solle gefälligst mein Arbeitstempo anpassen, und langsamer arbeiten, sonst würde der Chef von ihnen mehr erwarten :) 

Zeit zum Relaxen

Du arbeitest von zuhause, weil du die Freiheit geniessen willst, richtig? Ich liebe diese Freiheit. Was mich im Sommer in meinem damaligen Job immer so genervt hat, war die Tatsache das ich nicht einfach mal rausgehen konnte oder früher frei machen konnte, um die wenigen schönen Sommertage zu geniessen...

Scheint heute die Sonne, dann geh ich raus und geniesse ist...Wenn ich Zeit mit meiner Tochter verbringen will, dann tue ich das. Ich muss niemanden um Erlaubnis fragen! Gerade meine Tochter war eine starke Motivation für mich, von zuhause zu arbeiten, denn ich konnte es mir nie vorstellen, 10 Stunden pro Tag unterwegs zu sein und den Nachwuchs nur am Abend kurz zu sehen...

Ein grosser Nachteil für viele, die aus dem Angestellenverhältnis kommen ist der, das man zuhause in der Regel Ruhe hat vor der Arbeit und abschalten kann. Wenn DU von zuhause arbeitest, dann ist die Arbeit quasi immer da...Mir persönlich macht das überhaupt nichts aus, denn ich liebe das was ich tue! Aber das trifft nicht auf jeden zu!

Ich persönlich trenne Arbeit nicht immer vom Privatleben und checke meine Emails auch unterwegs. Manchmal kommt es dann vor, das ich doch noch zum Laptop renne und noch etwas erledige! Das muss jeder für sich selbst entscheiden, wie man damit umgehen will. Mir persönlich macht es einfach Spass :) 

Einer der Nachteile kann aber sein, das einige das soziale Umfeld von Kollegen vermissen. Gerade wer im Internet Marketing Bereich tätig ist, kommt nur selten vor die Tür. Ich treffe mich 2 mal die Woche mit meinen Teampartnern und das reicht mir auch :) Der Schlüssel zu einem erfolgreichen und befriedigendem Home-Business ist die Balance zu finden und die ist für jeden anders. 

Wenn Du noch einen "normalen Job" hast, aber das Bedürfnis verspürst, das Du auch lieber von zuhause arbeiten möchtest, dann kann ich dir den Weg zeigen. Ich möchte dir helfen, die Fesseln des Alltags und der 40 Stunden Woche zu sprengen und dir zeigen wie auch Du deinen eigenen Weg gehen kannst. Für mehr Informationen klicke einfach HIER und trage dein email adresse ein oder auf den Banner. Wir sehen uns dann auf der andere Seite:

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

  • Categories
  • Recent Posts